background
logotype

Chronik

Im Jahre 1919, kurz nach dem 1. Weltkrieg - eine Zeit, wo viele Bienenstände verwaist waren, gaben einige Bienenzüchter aus Kirchhain und Umgebung in der "Kirchhainer Zeitung" folgende Anzeige auf:

Bienenzüchter

des Kreises Kirchhain werden gebeten, Sonntag,
den 16. März 1919, nachmittags 15.00 Uhr im Bahnhofshotel zu Kirchhain sich einzufinden
zwecks Gründung eines Bezirksvereins
mit Anschluss an den Verband hessischer Bienenzüchter.

Die Einberufer

Auf Grund dieser Anzeige erschienen am 16. März 1919 insgesamt 26 Bienenzüchter und gründeten den "Bezirksbienenzuchtverein Kreis Kirchhain"

Alle 26 Versammlungsteilnehmer traten dem Verein bei. 12 Bienenzüchter, die bereits dem Marburger Verein angehörten, meldeten sich um. Durch weitere 10 Anmeldungen stieg die Mitgliederzahl auf 36.

Nach erfolgter Wahl setzte der erste Vorstand sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender:Karl Dowe, Kirchhain
2. Vorsitzender:Ernst Hüttel, Kirchhain
Schriftführer:Georg Scholl, Kirchhain
Schatzmeister:Heinrich Götte, Kirchhain

Mit der Ausarbeitung einer Satzung wurden beauftragt:

Lehrer Schick aus Rüdigheim,
Lehrer Schick aus Stausebach und
Landeswegemeister a.D. Scholl aus Kirchhain.

Der Vereinsbeitrag wurde jährlich auf 3,--Mark und 50 Pfennige für die Haftpflicht festgesetzt.

Die gesamte Chronik zum Download (pdf 0,2 MB)...