Im Bann der Bienen und Natur

Anlässlich des Saisonabschlusses, welches vom Kirchhainer Imkerverein mit einem obligatorischen Grillfest am Lehrbienenstand Himmelsberg ausgerichtet wurde, begrüßte der Vereinsvorsitzende Werner Gemmecker am 10. September neben den Vereinsmitgliedern auch zahlreiche Jungimker/-innen mit den Worten: „Bienen zu halten und sich mit der Natur zu beschäftigen ist weniger ein Hobby, sondern vielmehr eine Herzenssache. Das Leben eines Bienenvolkes zu beobachten und sorgsam mit zu gestalten fördert eure Persönlichkeit und nebenbei fördert ihr Jungimker/-innen aktiv die regionale Umgebung. Ihr sorgt mit euren Bienenvölkern für gesundes Obst, Gemüse u.v.m.“

Saisonabschluss2016
Die Jungimker/-innen Stephan Breitenstein, Matthias Schick, Dominic Dehmel, Dirk Wingender, Alexander Müller, Sandra Obermann, Heinrich Trier, Wolfgang Reichl, Lars Fischer, Bürgermeister Olaf Hausmann und der 1. Vereinsvorsitzende Werner Gemmecker (von links).



Kirchhains Bürgermeister Olaf Hausmann und der Vereinsvorsitzende Werner Gemmecker überreichten den Jungimker/-innen die begehrten Urkunden „Imkern auf Probe“. „Selbst aktiv sein und einen Beitrag für die Menschheit leisten“ das fasziniert Bürgermeister Olf Hausmann und die 2. Vorsitzende Karin Petzoldt-Treibert ergänzt: „Um den zunehmenden Anforderungen an die Bienenpflege gerecht zu werden bieten wir unseren Jungimker/-innen zukünftig viele professionelle Weiterbildungsmöglichkeiten an.“

Das Angebot „Imkern auf Probe“ konnte beim Kirchhainer Imkerverein bereits nach 10 Jahren  Kultstatus erlangen! Am Lehrbienenstand Himmelsberg werden Jungimker/-innen umfangreich und  behutsam in Theorie und Praxis der Bienenhaltung eingeführt. Parallel dazu werden sie immer unterstützt von erfahrenen Imker-Paten aus dem Imkerverein.

Sowohl Karin Petzoldt-Treibert als auch Werner Gemmecker, denen das pädagogische Flair im Blut liegt, sind sich sicher: „Bienen sind ein Fenster zur Natur. Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren der Welt. Bienen helfen uns, die Zusammenhänge in der Natur zu erkennen und letztlich zu verstehen“.

Dazu treibt den Imkerverein Kirchhain, die Sorge um die Natur als Lebensgrundlage für alle und alles um. Dass die vermehrten hohen Bienenverluste zu Ernteausfällen führen, ist nicht erst seit dem weltberühmten Schweizer Film „More than Honey“ bekannt. Die Wahrnehmung der Schäden durch übermäßigen und falschen Einsatz von Insektiziden und anderen chemischen Keulen ist ebenso unerlässlich wie jene der gestörten natürlichen Entwicklung durch große Monokulturen.

Erste Auskünfte über die Aktivitäten des Kirchhainer Imkervereins erteilt der Vereinsvorsitzende Werner Gemmecker, Tel.: (0 64 28) 82 88, Handy-Nr.: (01 72) 6 50 98 52 oder über www.imkerverein-kirchhain.de

Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Norbert Morneweg, Stadtallendorf