Für Bienen ist ein Blütenangebot bis zum Spätsommer nötig

Wie Bienen von Blüten angezogen werden, so lockte der Imkerverein Kirchhain und Umgebung e. V. am Sonntag, 02.07.2017 zum „Tag der Deutschen Imkerei“ zahlreiche Familien mit Kindern, Naturliebhaber sowie kleinere Wandergruppen zum Verbleiben auf den am geschützten Waldrand, in herrlich grün gelegener Lage liegenden Lehrbienenstand Himmelsberg an.

Unkomplizierter und praxisnaher Informationsaustausch zwischen Besuchern, dem Vereinsvorsitzenden Werner Gemmecker und komplettiert durch fachkundige Unterstützung von der 2. Vereinsvorsitzenden Karin Petzoldt-Treibert.

„Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat inzwischen dazu geführt, dass sich die Lebensgrundlagen für Honigbienen und anderer Blüten besuchenden Insekten verschlechtert hat. Wir müssen alle dafür Sorge tragen, die Lebensbedingungen für Honigbienen zu verbessern, denn der Großteil unserer Pflanzen ist auf ihre Bestäubung angewiesen, um Früchte zu bilden. Ohne Bienen und andere Bestäuber gibt es kein Obst und andere Nahrungsmittel für uns Menschen“, so die einleitenden Begrüßungswort des Vereinsvorsitzenden Werner Gemmecker und die 2. Vorsitzende Karin Petzoldt-Treibert ergänzte: „Unser Ziel ist es, im Anschluss an die Rapsblüte eine Futtergrundlage für die Bienen zu schaffen. Alle können etwas dazu beitragen, dass unsere Region bienenfreundlicher wird – auf dem eigenen Balkon, in der Kommune, auf den Feldern“.

Bei der kostenlosen Honigverprobung konnten sich Besucher bei Joachim Schönig (Obmann für Honig) über die regionalen Premium-Honige informieren und vereinzelt wurden „Naschkatzen“ gesichtet.

Auf dem ca. 3.500 Quadratmeter großen Gelände nutzten die Besucher einen liebevoll angelegten Bienengarten mit dazugehörigen Trachtpflanzen, Bäumen und Sträuchern, um sich vom Alltagsstress zu erholen oder sich bei erfahrenen Imker über das Leben eines Bienenvolkes sowie über die Entstehung und Verarbeitung des goldenen Naturproduktes Honig zu informieren. Neben den wichtigsten Gerätschaften einer Imkerei wurde auch eine Honigschleuder vorgestellt und die ausliegenden Informationsschriften und Schautafeln komplettierten die Info-Stände des Kirchhainer Imkervereins. Nach einer kostenlosen Honigverprobung deckten sich viele Besucher direkt vor Ort mit regionalen Premium-Honigen ein.

Ein anregender und zugleich erfrischender Dialog zwischen 3 „angehenden“ Jung-Imkern und der 2. Vereinsvorsitzenden Karin Petzoldt-Treibert.
Beitrag und Fotos: Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Norbert Morneweg, Stadtallendorf